Samstag,
25.04.2020
5 Jahre nach dem Beben

5 Jahre nach dem Beben

Heute jährt sich das verherrende Erdbeben in Nepal bereits zum 5. Mal. Dazu ein paar Gedanken in diesen schwierigen Zeiten.

Es kostete damals über 9000 Menschen das Leben. Doch für die meisten Nepalesen begann der wahre Überlebenskampf erst danach. 🇳🇵 Hunderttausende verloren oft nicht nur ihre Liebsten, sondern auch ihr Dach über dem Kopf und ihre Existenzgrundlage. Wochenlang schliefen die Menschen im Freien, die meisten besaßen nur noch die Kleidung am Körper.
In einem der ärmsten Ländern der Welt blickten die meisten einer sehr dunklen Zukunft entgegen.
Meine Freunde und ich begannen Hilfspakete zu packen mit all den Dingen, die vor Ort fehlten: Zelte und Planen, Medikamente, Milchpulver für Babies usw.
Täglich halfen mehr Menschen mit. Unsere kleine Hilfe aus der Verzweiflung geboren wuchs und wuchs.
Wir entschlossen uns weiter zu machen. Denn was würde unser Einsatz bringen, wenn die Welt nach ein paar Monaten längst auf ein anderes Ereignis in den Nachrichten schauen würde? Die Menschen in Nepal würden noch immer in Zelten schlafen und verhungern.
Nur eben ohne die Aufmersamkeit der Welt.
 
Wir gründeten namaste - Hilfe für Nepal e.V. um unserem eifrigen Vorhaben mit unseren Freunden den rechtlichen Rahmen zu geben.
 
In den letzten 5 Jahren konnten wir Dank der Unterstützung von vielen lieben Menschen 3 Schulen wieder aufbauen, eine Krankenstation bauen, insgesamt weit über 100 Kinder und ihre Familien durch Patenschaften die Schulbildung finanzieren und viele davon bereits wieder in ein selbstständiges unabhängiges Leben zurück schicken, Waisenkindern ein sicheres, stabiles Daheim ermöglichen, medizinische Soforthilfe leisten (Operationen bezahlen, Krankenhausaufenthalte ermöglichen), School Camps mit Musik, Kunst, Sport und Basteln veranstalten, mit Ärzten und Schwestern ein Health Camp für Frauen durchführen, die wundervollsten und engagiertesten Freiwilligen entsenden, die dann ein Teil unserer Familie wurden uvm.
Unsere namaste Familie wächst stetig, in Nepal wie auch in Deutschland. Die Menschen geben das Wichtigste, dass sie haben - ihre Zeit.
Was man auf den Bildern sehen kann sind die Momente des Erfolgs, das Lächeln der Kinder, unsere Freude, wenn wir bei unseren Besuchen erfahren dürfen, wie wunderbar die Hilfe, die wir leisten sich auf das Leben vieler auswirkt.
Was man nicht sehen kann sind die vielen vielen Stunden harter Arbeit, die schwierigen Entscheidungen, die wir oft zu treffen haben, die Schwierigkeiten mit den Behörden, der harte Kampf gegen die Korruption, die beständige Angst, dass wir nicht genügend Spendengelder auftreiben können und unsere Vorhaben nicht umsetzen können, die Rückschläge und Enttäuschungen.
 
Aufgeben war nie eine Option. Deswegen fanden und finden wir immer neue Wege um unsere Projekte zu ermöglichen.
Auch für 2020 hatten wir viele Pläne:
Ein neues Projekt, die Shree Jugal Schule renovieren, einen Bus für das Cancer Day Care Center finanzieren, ein School Camp in Tatopani abhalten, Health Camps und die Genehmigung und Weiterbildung der Krankenschwestern für eine Geburtenstation, unser eben gestartetes Müllprojekt in Tatopani erweitern und auf die nächste Ebene führen - die Herstellung von Plastik Upcylcling Produkten deren Verkauf die Frauen und ihre Familien der Region unabhängig zu machen, gemeinsam mit befreundeten Vereinen eine weitere Schule renovieren, unsere bereits gebauten Schulen, wie gehabt, weiter mit Lehrmaterialien, Mittagessen, Lehrerfortbildungen usw. unterstützen, Freiwillige entsenden, Orthesen für behinderte Kinder organisieren, tolle Colleges für unsere Abschlußschüler finden und vieles mehr.
Und beim nächsten Besuch wären wir mit Sicherheit wie immer mit neuen Plänen zurück gekehrt.
Da wir die meisten Gelder über Veranstaltungen wie Konzerte und Partys aber auch Märkte und den dortigen Verkauf unserer Pashminas, Brotzeitboxen usw. ermöglichen, fallen viele Einnahmen für uns weg.
 
Wir hoffen sehr, dass wir unsere Ziele dennoch irgendwann ermöglichen können und machen weiter!
 
Wir möchten uns heute für die letzten 5 Jahre bei all unseren Unterstützern bedanken. Unsere Paten, Mitglieder, Spender, Freiwillige (die uns durch ihre Arbeit und den Erlass vieler Kosten unterstützen), die die unsere Posts fleißig teilen und liken. Einfach bei jedem Einzelnen, für jeden einzelnen Cent.
 
Momentan geben wir Alle alles, um die Menschen in Nepal mit Essenspaketen versorgen zu können, egal wie lange dies notwendig sein wird.
 
Wenn wir etwas gelernt haben, dann dass schreckliche Ereignisse im Leben ein Teil des Lebens sind. Was zählt ist nur, was wir daraus machen, wie wir daran wachsen und wie wir diese Ereignisse und Veränderungen unseren Blickwinkel auf die Welt bestimmen lassen.
Choose Love, Teach Peace, be Kind!
 
Eure namaste Familie
 
Was nie möglich ist, ohne jemanden zu vergessen und dennoch möchte ich es versuchen....
Ein besonderer Dank geht an Jacob Steiner, von Sekunde 1 an dabei, Lobo Cuba für die Vereinsgründung und den Einsatz bis zur Ehrenmitgliedschaft Plus, Ingmar Ober, Andreas Schrei, Stefan Dettl, das gesamte Team der Stiege Trostberg, das Team des Tropical, die vielen Bands und DJs die im Laufe der Jahre umsonst für uns die wunderbarste Musik gemacht haben (Miezi, Alma, Christian Kreuz uvm. ), Michael Müller für die schönsten Bilder und das tollste Video, an jeden Paten, Schalkäufer, auf Party Tänzern, Posts Teiler und von uns Erzählern. Ihr habt all dies ermöglicht

 

 

namaste - Hilfe für Nepal e.V. @facebook
namaste - Hilfe für Nepal e.V. @instagram
namaste - Hilfe für Nepal e.V. @youtube